Thema: Künftig fünf oder zehn Ortsamtsleiter?

Unterschiedliche Parteikonzepte zur Stärkung der Ortsämter

 
Solchen Problemfällen in Sachen Ordnung und Sauberkeit wie hier im Alaunpark könnten Gemeindearbeiter künftig bürgernah zu Leibe rücken. CDU und SPD haben dazu allerdings unterschiedliche Vorstellungen.

Zwei recht unterschiedliche Konzepte zur Stärkung der Ortsämter und Ortsbeiräte präsentierten die CDU und die SPD auf der Ortsbeiratssitzung Neustadt am 1. November vor dem Hintergrund der geplanten Verwaltungsstrukturreform der Landeshauptstadt Dresden.

Für den Erhalt der bestehenden zehn Ortsbeiräte des Stadtgebietes plädierte zunächst Christian Hartmann (CDU). Die Bürgerbüros sollen nach dem CDU-Konzept gleichfalls beibehalten werden. Die Anzahl der Ortsamtsleiter soll hingegen künftig auf fünf reduziert werden. Eine bürgernahe Gewährleistung von Ordnung und Sauberkeit in den Ortsamtsbereichen soll nach CDU-Vorstellungen durch ebenfalls fünf neue zentrale Servicepunkte für technische Dienstleistungen sichergestellt werden.

Das von Sabine Friedel (SPD) im Anschluss daran vorgestellte Konzept sieht dagegen die Beibehaltung von zehn Ortsamtsleiterstellen für die derzeitigen Ortsamtsbereiche vor. Der Fortbestand der bisherigen Ortsbeiräte soll nach dem SPD-Konzept ebenso gesichert werden. Als Grundlage für die Bemessung der Anzahl notwendiger Gemeindearbeiter wird die entsprechende Einwohnerzahl vorgeschlagen. Künftig soll nach SPD-Vorstellungen in den Ortsamtsbereichen pro 20.000 Einwohner ein Gemeindearbeiter für bürgernahe technische Dienstleitungen zur Verfügung stehen. Insgesamt wird seitens der SPD die von der CDU vorgeschlagene verwaltungstechnische Zentralisierung der Ortsämter als problematisch betrachtet.

Uneinheitlich zeigte sich der Ortsbeirat Neustadt gegenüber den vorgestellten Parteikonzepten. Während eine geplante Zentralisierung der Ortsämter mehrheitlich abgelehnt wurde traf die Absicht der Einrichtung städtischer Servicepunkte für bürgernahe technische Dienstleitungen grundsätzlich auf Zustimmung.


Text+Foto: Theodor van Bernum


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 18.11.2007