Thema: Neustadtplatzgestaltung Ecke Böhmische Straße / Alaunstraße

Ortsbeirat kritisiert Versiegelung und Kosten

 
Zwar unversiegelt und natürlich begrünt, leider jedoch auch häufig vermüllt und verdreckt, so präsentiert sich der Neustadtplatz Ecke Böhmische / Alaunstraße zurzeit noch.

In der ersten Sitzung des Jahres 2008 ließ sich der Ortsbeirat Neustadt am 8. Januar im Beisein von Vertretern des Stadtplanungsamtes und des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft über den Stand der Planung zur Neugestaltung des Neustadtplatzes an der Ecke Böhmische Straße / Alaunstraße informieren. Nach einer abgeschlossenen Vorplanung mit Bürgerbeteiligung durch den Landschaftsarchitekten Lars Lange hat das Büro May Landschaftsarchitekten darauf aufbauend eine Entwurfsplanung zur künftigen Platzgestaltung erarbeitet.

Als eine der letzten Baulücken in der Äußeren Neustadt wird der Platz gegenwärtig im Zuge von Flohmarkt- und Kulturveranstaltungen vor allem während der Bunten Republik Neustadt sowie als offener Kommunikationstreff genutzt. Diese Platzfunktion greift der Gestaltungsentwurf des Büros May auf. In einer geschwungenen Bogenform soll der Platz behindertengerecht in einer Ebene mit unterschiedlichen Materialien aus gebrauchtem Natursteinpflaster aufgepflastert werden. Der vorhandene Baumbestand soll ergänzt erhalten und durch Sandsteinblöcke als Pflanzbeet für Bambusarten vom übrigen Platz abgetrennt werden, dessen Randfassung auch als Sitzmöglichkeit genutzt werden kann. Zur Platzgestaltung sollen im Wesentlichen ein gestrecktes mittiges Pflanzbeet mit weiteren Sitzmöglichkeiten, ein Trinkbrunnen und die Neupflanzung eines freistehenden Vogelkirschenbaumes dienen. Die vorhandene Litfasssäule soll im Zuge der Platzneugestaltung versetzt werden. Im rückwärtigen Platzbereich ist eine freistehende öffentliche Toilette vorgesehen. Nach einer statischen Sanierung sollen an der Straßenabgewandten Mauerbegrenzung des Platzes künstlerisch gestaltete Kacheln angebracht werden. Offen sind derzeit unter anderem noch die Frage der künftigen Platzbeleuchtung und die künstlerische Gestaltung der Platzbegrenzenden Giebel, welche derzeit als großflächige Graffiti-Malerei mit Florahlen Elementen vorgesehen ist. Die Möglichkeit zur baulichen Errichtung eines Elektropollers zur Stromversorgung von Veranstaltungen wird derzeit ebenso noch geprüft. Nach vorgezogenen Baumpflegemaßnahmen im Frühjahr ist der Baubeginn zur Platzneugestaltung für den kommenden Herbst vorgesehen. Die Kosten der Baumaßnahme werden auf insgesamt 294.000 Euro beziffert.

Der vorgestellte Gestaltungsentwurf stieß nur teilweise auf Akzeptanz im Ortsbeirat. Kritisiert wurden unter anderem der vorgesehene hohe Versiegelungsgrad und die Anordnung der Sitzflächen. Angesichts von 10.000 Quadratmetern fehlender Spielplatzflächen im Quartier seien die Kosten für die Aufwertung der relativ kleinen Fläche darüber hinaus enorm hoch, gab Friedrich Boltz (Bürgerliste) zu bedenken. Aus stadtklimatischen Gründen schlug er eine großflächige Fassadenbegrünung anstelle der angedachten Giebelgestaltung mit Graffitis vor.


Text+Foto: Theodor van Bernum


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 20.01.2008