Thema: Buchpräsentation der IG Äußere Neustadt

"Erst den Hut reinwerfen ..."

Eine Dokumentation der Arbeit der IG Äußere Neustadt 1989 - 06

 
Die stolzen Herausgeberinnen bei ihrer Buchpräsentation im Stadtteilhaus: Friederike Beier, Kathrin Borsdorf, Dr. Annette Franz und Maria Magdalena Koehn (von links).

Mit einem viel beachteten Paukenschlag unter dem Motto „Lieber bewusst beenden als unmerklich verbluten!“ löste sie sich Mitte November letzten Jahres am gleichen Ort demonstrativ auf, nun warf die IG Äußere Neustadt aber doch noch mal einen Hut in den Ring. Im bis auf den letzten Platz besetzten Dachsaal des Stadtteilhauses der Äußeren Neustadt in der Prießnitzstraße präsentierte am 23. Oktober das Herausgeberkollektiv eine Dokumentation des 17jährigen Engagements der Bürgerinitiative für eine bewahrende Erneuerung von Dresdens lebendigstem und buntestem Stadtteil.

Zwischen den konzeptionell schlicht gehaltenen Buchdeckeln mit einer expressiven künstlerischen Farbeikreation auf der Vorderseite, wahlweise in rot, blau oder gelb erhältlich, spannt sich der Bogen in den Beiträgen der Neustädter Autoren zeitlich von der Gründungsphase der IG Äußere Neustadt noch zu DDR-Zeiten bis zu ihrer spektakulären Selbstauflösung im letzten Jahr. Schlaglichtartig diese Beiträge aneinander reihend entfaltet der Dokumentationsstil dabei ein buntes Mosaik an Neustadtthemen gleich dem Farbenspiel in einem Kaleidoskop, zu dem die Schwarzweißfotos der Äußeren Neustadt von Günter Starke aus den Jahren von 1980 bis 1989 eher nüchtern kontrastierend anmuten. Von Wohnprojekten, der Entwicklung der Bunten Republik Neustadt, von kommunalpolitischem Engagement und ganz persönlichen Sichtweisen rund um das Wirken der Bürgerinitiative für eine bewahrende Erneuerung und anwohnergemäße Sanierung des Stadtteils handeln die detailreichen Einzeldarstellungen. Die thematische Abfolge von Aufbruch, Neuorientierung, stetem Wandel und letztlich auch der damit verbundenen Desillusionierung bildet dabei einen leidlichen roten (Gedanken-)Faden durch das Gesamtwerk, das man ansonsten eher geneigt ist vor- und zurückblätternd zu studieren als durchgängig zu lesen.

Dennoch handelt es sich bei der Dokumentation um eine äußerst empfehlenswerte Lektüre für alle diejenigen, die schon immer mal genauer wissen wollten wie die Äußere Neustadt zu dem wurde was und wie sie heute ist. Und natürlich auch für all diejenigen, die sich vertieft mit der weiteren Entwicklung des bewegtesten Dresdner Stadtteils beschäftigen wollen ... oder müssen. „Die IG Äußere Neustadt war stets ein Indikator für dynamische Prozesse ... “, vermerkt Friederike Beier dazu im Vorwort der Dokumentation. Angesichts der jüngsten Entwicklungen in der Äußeren Neustadt bleibt abzuwarten was diesen Indikator künftig ersetzen wird.


"Erst den Hut reinwerfen ..."
1989 – 06
Ein Bild der "Interessengemeinschaft Dresdner Äußere
Neustadt – Bürgerinitiative für eine bewahrende Erneuerung"
Auflage: 800 Exemplare
Vertrieb: Sandstein Verlag, Dresden
ISBN: 978-3-940319-10-4


Text+Foto: Theodor van Bernum


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 29.10.2007