Thema: Umgestaltung Alaunstraße Nord

Weniger parkende Autos sind Planungsziel

 
Breitere Gehwege, neue Fahrradstellplätze und deutlich weniger parkende Autos, so könnte der nördliche Teil der Alaunstraße nach dem gegenwärtigen Planungsstand künftig einmal aussehen.

In seiner letzten Sitzung vor Weihnachten ließ sich der Ortsbeirat Neustadt am 13. Dezember 2007 über den Planungsstand zur Umgestaltung des nördlichen Teils der Alaunstraße unterrichten. Nach Abschluss der Arbeiten am südlichen Teil der Alaunstraße befinden sich diese Planungen derzeit im Stadium der Entwurfsplanung. Wie der Neustadtplaner Thomas Pieper den Ortsbeiräten mitteilte, sind dazu die Anregungen der im letzten Jahr veranstalteten Bürgerwerkstatt zur weiteren Sanierung der Äußeren Neustadt aufgegriffen worden. Diese beinhalteten eine gleichrangige Behandlung der unterschiedlichen Verkehrsarten Fuß-, Rad- und Autoverkehr zur Steigerung der Aufenthaltsqualität bei der Umgestaltung der nördlichen Alaunstraße. Die dadurch zu erreichende städtebauliche Verbesserung sei die Voraussetzung für die erfolgreiche Beantragung entsprechender Fördermittel betonte Thomas Pieper. Wie er weiter ausführte zeichnen sich beim derzeitigen Planungsstand erhebliche Einschränkungen für den ruhenden Autoverkehr im Nordabschnitt der Alaunstraße ab. Um städtischerseits dem daraus resultierenden Mangel an Parkraum planerisch zu begegnen laufe derzeit eine Machbarkeitsstudie zur Schaffung von Ersatzparkplätzen in annehmbarer Nähe, die Pieper mit einem Radius von etwa 500 Metern bezifferte. Die Möglichkeit zur Schaffung einer Tiefgarage unter dem Alaunplatz soll in diesem Zusammenhang geprüft werden.

Anschließend präsentierte Katrin Grütze vom Verkehrsplanungsbüro Bit die auf den städtischen Planungsvorgaben erarbeiteten Varianten zur Umgestaltung der nördlichen Alaunstraße. Die von ihr vorgeschlagene Vorzugsvariante der Straßenraumgestaltung mit verbreiterten Gehwegen, neuen Fahrradstellplätzen und einer dafür abschnittsweise auf einseitiges Parken reduzierten Verkehrsfläche fand beim Ortsbeirat Neustadt mehrheitlich Zustimmung. In dieser Planvariante reduzieren sich die derzeit 88 vorhandenen Autoparkplätze auf 55, wobei gleichzeitig 50 Fahrradstellplätze neu geschaffen werden.

Trotz seiner prinzipiellen Zustimmung zur vorgestellten Vorzugsvariante merkte Dr. Christoph Meyer (SPD) kritisch an, dass aufgrund der ausstehenden Überarbeitung des Erneuerungskonzeptes sowie der überfälligen Fortschreibung des Verkehrsrahmenplanes für die Äußere Neustadt eine Beurteilung von städtischen Verkehrsbauvorhaben im Quartier durch den Ortsbeirat Neustadt mit erheblichen Unsicherheiten verbunden sei. Hinsichtlich der Fortschreibung dieser städtischen Planungsvorgaben vertröstete Thomas Pieper den Ortsbeirat Neustadt allerdings noch bis weit ins nächste Jahr hinein. Er machte dafür die erforderliche Einarbeitung zusätzlicher Grundlagenerhebungen verantwortlich. Über das abschließende Ergebnis müsse dann zuvor auch noch der Stadtrat beschlussfassend entscheiden so Pieper.


Text+Foto: Theodor van Bernum


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 31.12.2007