Der Jüdische Friedhof in der Pulsnitzer Straße. Erst durch den Einbau eines neuen Tores (finanziert durch Dresdens Partnerstadt Hamburg) rückte die Begräbnisstätte wieder in das Bewußtsein der Öffentlichkeit.

zurück zum Text