Thema: Sächsische Landtagswahl 2004

Grün ist die Farbe der Hoffnung


Keine Chance für Apfel & Co.: Die Neustadt bleibt grün!
 

Sachsen liegt nicht nur auf der Landkarte am weitesten rechts in Deutschland, sondern wählt auch so. - Dieser Eindruck drängt sich angesichts des frappierenden Wahlerfolges der rechtsextremen NPD auf. Und obwohl diese nun mit fast soviel Sitzen wie die abgeschlagene SPD im neuen Landtag vertreten sein wird, sollte man anhand der Ergebnisse in den einzelnen Wahlkreisen durchaus differenzieren. Denn bei maximalen 23 Prozent Stimmenanteil für die NPD in der Sächsischen Schweiz sieht es mit "nur" 6,1 Prozent im Dresdner Durchschnitt schon etwas anders aus. Die Äußere Neustadt darf sich dabei rühmen, mit 2,9 Prozent das zweitschlechteste Ergebnis für die braune Partei darzustellen. Noch weniger Stimmen bekam diese nur in der Inneren Altstadt, wo viele der sogenannten "Protestwähler" zugunsten der PDS entschieden, die hier mit 36,3 Prozent ihr stadtweit bestes Ergebnis erzielen konnte. Fast ebensoviele Prozentpunkte (36,0) erreichten aber auch die Grünen in ihrer Hochburg, der Äußeren Neustadt.

Die Zahlen für die Neustädter Wahlbezirke im Überblick:

Stadtteil:
Gültige Zweitstimmen (in Prozent):
 
CDU
PDS
SPD
Grüne
NPD
FDP
Sonstige
Äußere Neustadt/Albertstadt
23,0
17,1
11,0
36,0
2,9
4,9
5,0
Radeberger Vorstadt
32,1
24,1
8,5
21,0
4,4
6,3
3,7
Innere Neustadt
32,6
27,8
10,2
16,5
3,6
4,7
4,7
Leipziger Vorstadt
25,8
22,3
10,4
24,2
5,3
6,1
5,8


Quelle: Sächsisches Landesamt für Statistik, Statistikstelle der Stadt Dresden

Die Landtagswahl 2004 ist auch Thema im Neustadtforum


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 30.09.2004