Thema: Straßenplanungen in der Äußeren Neustadt

Straßenbau in kleinen Schritten

 
Aktuelle Baustelle Glacisstraße: Danach gehts in der Äußeren Neustadt weiter

Geplant ist viel. Doch mit der Umsetzung der Straßenbaumaßnahmen sieht es auch im Sanierungsgebiet Äußere Neustadt nicht gerade rosig aus. Denn das Geld ist knapp. Fest steht, dass ab April die Alaunstraße südlich der Louisenstraße und der westliche Teil der Böhmischen Straße bis zur Rothenburger Straße saniert werden wird. Die Baumaßnahmen sollen bis Oktober, also noch vor dem Einsetzen des Weihnachtsgeschäftes, abgeschlossen sein. Während der Bunten Republik Neustadt werden die Bauarbeiten unterbrochen, die Baustelle entsprechend abgesichert. Im Zusammenhang mit der Baumaßnahme soll auch der nördliche Bereich des Albertplatzes am Artesischen Brunnen umgestaltet werden.

Weiterhin ist für 2004 geplant, mit der Sanierung der Görlitzer Straße zu beginnen. Dies betrifft zunächst die rechte Fahrbahnhälfte. Die andere Seite ist dann 2005 an der Reihe. Auch die neue Erschließungsstraße für das Gewerbegebiet zwischen der Görlitzer und der Kamenzer Straße wird in diesem Jahr fertiggestellt, einschließlich des Parkplatzes hinter der Görlitzer Straße 20/22.

Damit sind die konkret anstehenden Baumaßnahmen bereits beschrieben. Doch es gibt noch weitere Planungen, deren Umsetzung von verschiedenen Faktoren bestimmt wird. So ist z.B. die Umgestaltung des nördlichen Teils der Alaunstraße davon abhängig, wie der Ausbau der Königsbrücker Straße ausgeführt werden wird. Dabei geht es um die eventuelle Berücksichtigung des Radverkehrs auf der Alaunstraße, dem möglicherweise ein Parkstreifen zum Opfer fällt. In Zusammenhang mit dem Ausbau der Königsbrücker Straße steht auch die Sanierung der Katharinenstraße, deren Realisierung ebenfalls erst im Anschluß vorgesehen ist. Auch das Parkraumkonzept beeinflußt die Planungen. So wird die für 2005 vorgesehene Umgestaltung der Kamenzer Straße noch von dem Bau des dort vorgesehenen Parkhauses abhängig gemacht. Ähnlich verhält es sich beim östlichen Teil der Böhmischen Straße.

Aber es gibt auch Straßen, deren Erneuerung vorläufig nicht geplant ist. Dazu gehören die Schönfelder und die Talstraße, die Louisenstraße sowie der Martin-Luther-Platz. Die besonders desolate Jordanstraße blieb bisher ebenfalls unberücksichtigt.

Schlecht getroffen hat es auch die Prießnitzstraße. Hier sollten die Bauarbeiten bereits 2002 stattfinden. Dann kam das Hochwasser, und die Überflutung der Kanalisation machte den Beginn der Arbeiten unmöglich. Durch die Verzögerung waren die bereitgestellten Städtebaufördermittel jedoch wieder verfallen. Eine ersatzweise Verwendung von Geldern aus dem Hochwasserbeseitigungsfond scheiterte bisher; dennoch wurden neue Anträge gestellt.

Für die momentan diskutierten Planungen für den Bischofsweg gibt es ebenfalls noch keinen Realisierungstermin.


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 02.02.2004