Thema: Umgestaltung der Sebnitzer Straße

Die Bagger sind weg und es ist wieder etwas Ruhe eingekehrt auf der Sebnitzer Straße. Aber von Normalität kann keine Rede sein. Auf dem Abschnitt zwischen Görlitzer und Kamenzer Straße, wo die Bauarbeiten bis zuletzt stattfanden, müssen sich die Bewohner erst an die neue Situation gewöhnen.  
"Durch diese hohle Gasse muß er kommen"

Die Fußwege sind breiter, die Straße ist schmaler, und gegenüber dem Spielplatz befindet sich nun eine große gepflasterte Freifläche, wofür auch immer. Bäume verschönern das Straßenbild und die Autos parken in gewohnter Weise zu beiden Seiten der Straße - einmal längs, einmal quer. Dabei sollte es das Längsparken auf der Südseite eigentlich nicht mehr geben. Zum einen wegen der geringeren Straßenbreite, zum anderen weil die Querparker zukünftig vorwärts einparken sollen (um den Erdgeschossbewohnern nicht die Abgase in die Fenster zu blasen), weshalb aber mehr Platz zum Rangieren benötigt wird. Doch weder für das eine, noch für das andere findet sich bis jetzt eine entsprechende Ausschilderung. Und so wird geparkt wie bisher. Die Unsicherheit ist den Autofahrern allerdings anzumerken, denn mal steht das Fahrzeug ganz auf der Straße, mal zur Hälfte auf dem Fußweg. Dies macht dann entweder den anderen Fahrzeugen oder den Fußgängern das Vorbeikommen schwer. So gesehen, fallen die Planungen im wesentlichen durch die Halbherzigkeit bei der praktischen Umsetzung auf.

Und noch ein Satz zum Thema Abfall: Die von den Planern so gelobten neuen "Unterflur"- Container kann man auch auf der Sebnitzer Straße kaum als störend empfinden - dafür umso auffälliger den umherliegenden Müll, der darin keinen Platz mehr gefunden hat.


Die Sebnitzer Straße und ihr jetziger Zustand ist auch aktuelles Thema im Neustadtforum

zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 03.12.2002