Thema: Obdachlosentreff "Schorsch" im Hechtviertel

Der "Niklashof" im Hechtviertel - Die neue Adresse von "Schorsch" und Stein des Anstoßes für die Anwohner
 

"Schorsch" zieht um

Die "Überraschung" war gelungen: Erst durch eine Presseveröffentlichung in der Sächsischen Zeitung erfuhren Mitte November nicht nur die Bewohner des Hechtviertels sondern auch offizielle Stellen, wie z.B. das Ortsamt Neustadt, von dem unmittelbar bevorstehenden Umzug des Obdachlosentreffs "Schorsch" ins Hechtviertel.

Ortsbeiratsmitglied Holger Mueller von den Bündnisgrünen bzw. Parteilosen äußerte darüber sein Unverständnis, und handelte sich prompt Ärger mit seiner Fraktion ein. Denn das Thema ist heikel. Niemand möchte den Obdachlosen ihre Zuflucht nehmen, und schon gar nicht vor dem Winter. Doch der Betrieb einer solchen Einrichtung ist gerade im Hechtviertel nicht einfach. Jahrzehntelang galt der Stadtteil als verrufen und erst seit kurzem hat man erreicht, von diesem schlechten Image wegzukommen. Aber die Vergangenheit wirkt nach: noch immer sind die Mieten hier billiger als am Neustädter Bahnhof, wohin die Stadtmission der Diakonie Dresden mit der Einrichtung eigentlich umziehen wollte. In diesem Zusammenhang muß man wahrscheinlich auch die äußerst spärliche Informationspolitik der Diakonie sehen. Denn mit einer vorzeitigen Bekanntmachung wäre es vermutlich nie zu einer Fertigstellung des neuen Domizils auf der Hechtstraße 73 gekommen.

Mit einem "Tag der offenen Tür" am 4. Dezember soll die neue Einrichtung auch den Anwohnern vorgestellt werden.

Der Obdachlosentreff im Niklashof ist auch Thema im Neustadtforum


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 04.12.2003