Porträt des Monats: Dr. Norbert Zimmermann

Spagat zwischen Loschwitz und Neustadt

 

Dr. Norbert Zimmermann

Seinen Job als Ortsamtsleiter hat Dr. Norbert Zimmermann (56 Jahre, verheiratet, zwei erwachsene Kinder) mit großer Begeisterung angetreten. "Ich habe zehn Jahre in der Stadtverwaltung gearbeitet, dabei unter anderem die Zusammenarbeit der Ortsamtsleiter koordiniert. Es war mein Wunsch, selbst Ortsamtsleiter zu werden", sagte der promovierte Informatiker einmal der Presse. Das war vor zwei Jahren, als Zimmermann den Posten des Loschwitzer Ortsamtsleiters übernahm. Sein Amtsantritt in der Neustadt fällt weniger euphorisch aus: "Das wird eine längerfristige Übergangslösung."

Seit Mai ist Norbert Zimmermann für beide Ortsamtsbereiche zuständig und macht damit das, was drei seiner Ortsamtsleiter-Kollegen schon seit vergangenem Jahr tun: auf zwei Hochzeiten tanzen. Auch Cotta und Plauen, Pieschen und Altstadt sowie Leuben und Prohlis müssen sich einen "Chef" teilen.

Zweieinhalb Tage hier, zweieinhalb Tage dort - zu spüren bekommen den Spagat vor allem die Bürger und Vereine, die bisher einen kurzen Draht zum Stadtteil-Rathaus pflegten. "Ich kann nicht alle so unterstützen, wie ich mir das selbst wünschen würde", bedauert Norbert Zimmermann. Denn dass das Tagesgeschäft, vor allem Bau- und Straßenbaumaßnahmen, schon einen Großteil der Zeit ausfüllen, weiß Zimmermann aus seinem Loschwitzer Ortsamt: Seit seinem Amtsantritt wird dort die Pillnitzer Straße gebaut.

Dass in naher Zukunft wieder Zeit für seine Hobbys wandern, Fahrrad fahren und lesen sein wird, glaubt der Ortsamtsleiter nicht. Aber für seine gelegentlichen Neustadt-Kneipen-Bummel hat Norbert Zimmermann mit dem Neustädter Ortsamt jetzt eindeutig eine bessere Ausgangslage. Das ist doch immerhin etwas. (mi)


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 02.06.2005