Thema: KlubKomiK

"Hexensabbat" im Waldschlößchen

Der "KlubKomiK" ist keine Dresdner Erfindung, sondern der Ableger einer seit Jahren in Berlin recht erfolgreich laufenden Comedy-Show. Seit Februar präsentiert Kabarettist und Moderator Martin Quilitz einmal im Monat in den Gewölben des Arteum bekannte und weniger bekannte Künstler der Szene. Am 25. April waren dies "Schwarze Grütze" und Barbara Kuster aus Potsdam, Tube aus Berlin sowie Marius Jung aus Köln.

 

Die Atmosphäre war gemütlich und der Raum gut gefüllt. Gastgeber Martin Quilitz gab sich jede Mühe, das Publikum auf die zu erwartenden Gäste einzustimmen. Das musikalische Duo "Schwarze Grütze" bot liedhaft dargebrachten Humor der schwärzesten Art. Barbara Kuster spielte mal das personifizierte Preußentum, mal den Vamp á la Tina Turner. Der Kölner Marius Jung lieferte einen - nicht zuletzt wegen seiner Herkunft aus der deutschen Medienmetropole schlechthin - gekonnt professionellen Auftritt. Eher unscheinbar kam "Tube" alias Tobias Herre daher. Sein Beitrag beschränkte sich auf das Vorlesen selbst verfasster Geschichten, doch die waren so voll Witz, dass sich alles zu erwartende Drumherum eigentlich erübrigte. Und wie bei jedem KlubKomiK gab es auch wieder einen Film mit Olaf Schubert, in dem sich dieser - passend zum Motto - mit dem Thema Hexen befasste.

Vorteilhaft erwies sich die Aufteilung des Programms in zwei Teile, wodurch die Auftritte der einzelnen Künstler nicht zu lang wurden, und sich die Zuschauer zwischendurch an dem übrigen Ambiente des Arteums erfreuen konnten. Die ganze Veranstaltung dauerte (mit Pause) etwa zweieinhalb Stunden.

Die nächste Veranstaltung des KlubKomiK findet am 30.Mai statt, wieder mit zwei Vorstellungen 19:30 und 22:30. Infos unter www.dresden-lacht.de


Die Künstler von oben nach unten:
Marius Jung, Schwarze Grütze, Barbara Kuster, Tube, Olaf Schubert


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 28.04.2003