Thema: "Stadthäuser" an der Kiefernstraße

Für jeden etwas

 
Noch wächst das Grün auf den brach liegenden Grundstücken an der Kiefernstraße. Doch grün soll es hier auch im Falle einer Neubebauung bleiben ...

Der Traum vom Häuschen mit Garten endete bisher nicht selten in der Tristesse von Eigenheimsiedlungen. Doch das könnte sich bald ändern, zumal auch die grünen Wiesen als Bauland inzwischen knapp werden. "Nachhaltigkeit" ist das Zauberwort, mit dem der städtebaulichen Entwicklung durch den Gesetzgeber unlängst eine neue Richtung gegeben wurde. Die Kiefernstraße im Hechtviertel mit ihren kriegsfolgebedingt noch immer zahlreich brachliegenden Grundstücken bietet dafür ein geeignetes Betätigungsfeld. Bis zu ihrer Zerstörung 1945 standen hier drei- bis viergeschossige Gründerzeithäuser an der Straße sowie noch einmal als zweite Reihe dahinter in den Höfen. Diese Grundstruktur soll für eine Neubebauung beibehalten werden. Allerdings - und hier setzt die Nachhaltigkeit ein - ist an differenzierte Wohnformen entsprechend der verschiedenen Bedürfnisse gedacht. Wer heute noch in einer Stadtwohnung lebt, möchte als Familie vielleicht bald "im Grünen" wohnen. So soll es an der Kiefernstraße wechselweise Stadthäuser mit Mietwohnungen an der Straße und rückwärtig bebaute Eigentumsparzellen geben.

So gut die Idee ist, die Umsetzung bleibt problematisch. Das vorgesehene Areal ist kein Niemandsland, sondern hat verschiedene Eigentümer. Und die sind von den aktuellen Planungen nicht unterrichtet worden. Bei der Vorstellung des Projektes am 29. Juni vor dem Ortsbeirat Neustadt ging es von seiten des Stadtplanungsamtes zwar nur um die Beschlußvorlage zur Aufstellung eines Bebauungsplanes. Der Stand der Bearbeitung läßt jedoch vermuten, dass das Vorhaben intern schon weiter fortgeschritten ist als bisher öffentlich verlautbart.


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 19.07.2005