Thema: Flughafen Heller

Dresdner Luftfahrtgeschichte in der Neustadt

 
Ausschnitt aus dem Dresdner Stadtplan von 1928

Die Wiege der Dresdner Luftfahrt befindet sich eigentlich in Kaditz. Doch als in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts mit der Aufnahme des Linienflugverkehrs das dortige Gelände zu klein wurde, suchte man Ersatz und fand ihn in dem ehemaligen Kavallerie-Übungsplatz auf dem Heller. Schon früher war das Sandplateau gelegentlich als Landeplatz für Luftschiffe genutzt worden. Am 12. April 1926 ging der Flughafen Heller offiziell in Betrieb. Die im gleichen Jahr gegründete "Deutsche Lufthansa" baute in kurzer Zeit ein Netz von Fluglinien auf, das auch Dresden mit anderen Großstädten im In- und Ausland verband. Allerdings herrschten auf dem Heller relativ ungünstige klimatische Bedingungen, die immer wieder zu schweren Flugzeugabstürzen führten. Auch ließen die geografischen Gegebenheiten eine Erweiterung des Areals nicht zu. Deshalb wurde 1935 der Flugbetrieb nach Klotzsche verlegt.

Das Gelände des ehemaligen Flughafens auf dem Heller fand nach 1945 eine neue Nutzung. Es wurde parzelliert und den notleidenden Dresdnern als Gartenland zur Verfügung gestellt. Heute ist es die größte Kleingartenkolonie Deutschlands.

 

An den einstigen Flughafen erinnert heutzutage nur noch das Vereinslokal. Es befindet an der Stelle des ehemaligen Flughafengebäudes.


Bild links: Eine Junkers F13 vor dem Abfertigungsgebäude auf dem Flughafen Heller


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 05.03.2003