Thema: Bürgerentscheid zur Waldschlößchenbrücke

Brücke von unten

 
Fehlt sie ...


... oder fehlt sie nicht?

Brücken verbinden nicht nur, sie können auch trennen. Wie etwa im Falle der geplanten Waldschlößchenbrücke die Dresdner Bevölkerung in die Lager der Befürworter und Gegner des Projektes. Beide halten sich seit Planungsbeginn fast unveränderlich die Waage, was eine Entscheidungsfindung verständlicherweise schwierig werden läßt. Und woran schon die Politiker gescheitert sind, soll nun von den Bürgern am 27. Februar per Urnengang bestimmt werden. Eine einfache Stimmenmehrheit für oder gegen die Waldschlößchenbrücke allein reicht als Ergebnis jedoch nicht aus. Die Mehrheitsentscheidung muß von mindestens 25 Prozent der Abstimmungsberechtigten getragen werden, weshalb vor allem eine hohe Wahlbeteiligung erforderlich ist. Dafür agitieren die verschiedenen Initiativen und Verbände beider Seiten gleichermaßen, ob nun mit Plakataktionen auf den Straßen, öffentlichen Diskussionsveranstaltungen oder Postwurfsendungen. Auch im Internet existieren dazu verschiedene Adressen, die wir an dieser Stelle einmal wertungsfrei aufführen möchten:


www.waldschloesschenbruecke.de („Koalition gegen die Waldschlößchenbrücke“, bestehend aus verschiedenen Parteien, Vereinen und Initiativen)

www.pro-waldschloesschenbruecke.de (Initiative von Bürgern, Vereinen, Unternehmern und Parteien für den Bau des Verkehrszuges Waldschlößchenbrücke)

www.brueckenfakten.de, www.elbwiesen-erhalten.de (Grüne Liga)

www.blaues-wunder-erhalten.de (Bürgerinitiative Blasewitz)


Standpunkte der Dresdner Parteien:

CDU - SPD - FDP - PDS - B90 / Die Grünen


Die Waldschlößchenbrücke ist auch Thema im Neustadtforum


zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 25.02.2005