Thema: Ausbau Eisenbahnstrecke Dresden-Leipzig

Ein Bahnhof für den "Hecht"

Mit viel Aufwand werden zur Zeit die Dresdner Bahnanlagen ausgebaut. Dazu gehört auch die 1839 eröffnete Eisenbahnstrecke nach Leipzig. Nicht ganz so alt ist der Teil, der vom Neustädter Bahnhof nach Pieschen durch den Ortsamtsbereich Neustadt führt. Die um 1900 in Betrieb genommene Trasse war einst viergleisig, nach dem Krieg blieben nur zwei davon übrig. Darauf fahren gegenwärtig sowohl S-Bahn- als auch Fernzüge im Mischbetrieb. Im Zuge einer Verkehrstrennung soll die Strecke wieder viergleisig ausgebaut werden, anders als in der Vergangenheit aber mit einem nördlichen Gleispaar für die S-Bahn und einem südlichen für die Fernbahn (früher lagen die Vorortgleise außen, die Ferngleise innen). Alle Bahnhöfe und Brücken werden komplett neu gebaut, die Gleisabstände für die höheren Geschwindigkeiten (160 km/h bei der Fernbahn, 120 km/h bei der S-Bahn) vergrößert.


Brücken bestimmen das Bild des Bischofsplatzes. Die der Leipziger Strecke (im Vordergrund) wird erneuert. Auf ihr findet dann auch der Bahnsteig für die S-Bahn Platz.

 

Als wichtigste Maßnahme im Neustädter Bereich ist die Einrichtung eines neuen S-Bahn-Haltepunktes am Bischofsplatz vorgesehen. Er soll besonders die verkehrliche Erschließung des Hechtviertels verbessern. Der Bahnsteig liegt genau über dem Bischofsplatz, der Zugang erfolgt von der Hechtstraße aus. Für die verbreiterte Trasse ist der Abriß eines Wohngebäudes erforderlich.

Baubeginn soll im Jahre 2005 sein; für den Ausbau der Bahnanlagen im Bereich Neustadt sind drei Jahre veranschlagt. Während dieser Zeit bleibt ein Gleis betriebsfähig erhalten.


Übersichtsplan vom Bischofsplatz mit dem neuen S-Bahn-Haltepunkt. Die schraffiert dargestellten Gebäude müssen für den Ausbau der Trasse abgerissen werden

"Nächster Halt: Bischofsplatz" - der neue S-Bahn-Haltepunkt ist auch Thema im Neustadtforum

zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 10.03.2002 * Tel.: +49 351 8106617