Thema: Umgestaltung der Alaunstraße und der Böhmischen Straße

Planungen für die "Hauptstraße" der Äußeren Neustadt

Die Alaunstraße verdient nicht zu Unrecht die Bezeichnung "Hauptstraße der Äußeren Neustadt". Gerade in ihrem unteren Teil zwischen Bautzner Straße und Louisenstraße zählt sie zu den am stärksten frequentierten Straßen des Viertels, und dies vor allem von Fußgängern und Radfahrern. Am 24. April erläuterten Vertreter des Stadtplanungsamtes sowie des beauftragten Ingenieurbüros die Umgestaltungspläne für die Alaunstraße (im unteren Teil zwischen Bautzner Straße und Louisenstraße) und für die Böhmische Straße.


Alaunstraße Ecke Böhmische Straße.

 

Für die Alaunstraße ändert sich baulich nicht viel. Die jetzige Fahrbahnbreite verringert sich auf vier Meter; die Fahrbahn wird komplett in Asphalt erneuert. Die Parkstreifen werden vollständig auf die Westseite verlegt und in Großpflaster ausgeführt. Die Gehwege bleiben im wesentlichen so wie sie jetzt sind, stellenweise werden sie -je nach vorhandenem Straßenraum - etwas breiter.

Entscheidender ist die verkehrsrechtliche Neuorganisation der Straße. Denn der bisherige Status einer "Fahrradstraße" entfällt; Radfahrer und Kfz sind dann gleichrangige Verkehrsteilnehmer. Zwischen Bautzner und Louisenstraße bleibt die Einbahnstraßenlösung bestehen, der Radverkehr ist aber (wie jetzt schon) davon ausgenommen. Als zulässige Geschwindigkeit sind 20 km/h vorgesehen.

Für die Böhmische Straße sehen die baulichen Eingriffe etwas tiefgreifender aus. Der vorhandene Querschnitt führte zu Überlegungen, die Straße als Mischverkehrsfläche, als sogenannte "Spielstraße", anzulegen. Im westlichen Teil zwischen der Alaun- und der Rothenburger Straße ist dies wegen der Zufahrt zum Polizeirevier Neustadt nicht möglich. Hier bleibt eine vier Meter breite Fahrbahn erforderlich, die von der Rothenburger Straße aus im Einrichtungsverkehr befahrbar ist.

Im östlichen Teil, zwischen Rothenburger Straße und Martin-Luther-Platz, soll die Lösung jedoch verwirklicht werden. Gehwege und Fahrbahn erhalten eine gleichartige Pflasterung, die Gehwege werden mit Rücksicht auf die historische Straßengestaltung erhöht ausgebildet. Eine Befahrbarkeit der Straße ist nur noch für den Anlieferverkehr möglich. Die vorhandenen Stellplätze fallen ersatzlos weg, da nach Aussage des Stadtplanungsamtes nach §12 der StVO das Parken auf der Böhmischen Straße schon jetzt wegen der geringen Fahrbahnbreite verkehrswidrig ist.

 


Böhmische Straße, Ostteil

Durch die Einbeziehung des gerade neu entstehenden, sogenannten "STESAD"-Parkplatzes an der Scheune weist die Stellplatzbilanz für die Alaunstraße ein deutliches Plus auf. Nicht berücksichtigt sind dabei jedoch die jetzt noch auf der Böhmischen Straße parkenden Fahrzeuge. Praktisch dürfte sich also an der Parkplatzsituation nichts ändern.

Die Durchführung der Baumaßnahmen auf der Alaunstraße und der Böhmischen Straße sind schon für 2003 vorgesehen. Allerdings gibt es - gerade für den verkehrsberuhigten Bereich auf der Böhmischen Straße - zahlreiche Einwendungen von Anwohnern. In getrennten Bürgerversammlungen sollen die Planungen für jede Straße nun noch einmal im Detail besprochen werden.

Das gescheiterte Projekt "Fahrradstraße" ist auch Thema im Neustadtforum

zurück

 

Copyright 2001 Dresden Neustadt Online * Stand: 29.04.2002 * Tel.: +49 351 8106617